Sie müssen JavaScript in Ihrem Browser aktivieren, um alle Funktionen auf dieser Webseite nutzen zu können.

IPAF-Kategorien

Was ist IPAF

Die International Powered Access Federation (IPAF) fördert den sicheren und effektiven Einsatz von Höhenzugangstechnik weltweit. Seit ihrer Gründung im Jahr 1983 vertritt IPAF als eine "Not-for-Profit" Mitgliederorganisation die Interessen von Herstellern, Vermietern und Anwendern. Sie dient als ein Forum für alle aktiv Beteiligten im Bereich Arbeitsbühnen. IPAF spielte eine entscheidende Schlüsselrolle bei der Förderung zahlreicher Herstellungs-, Sicherheits- und Prüfverfahren, die sich mittlerweile als Standard in der Arbeitsbühnenbranche etabliert haben.

Die UP GROUP bietet als IPAF geprüftes und zertifiziertes Schulungscenter die entsprechenden Kurse für Anwender von Arbeitsbühnen an.

Im Folgenden werden die IPAF-Kategorien mit den jeweiligen Abkürzungen kurz erklärt: 

Statisch Vertikal (1a): Senkrecht-Personenlifte (mit Stützen) 

Statisch Boom (1b): Selbstfahrende Auslegerarbeitsbühnen mit Stützen, Anhänger- und Lkw-Hubarbeitsbühnen 

Mobil Vertikal (3a): Scherenarbeitsbühnen und Senkrecht-Personenlifte (von oben verfahrbar) 

Mobil Boom (3b): Selbstfahrende Gelenk- und Teleskoparbeitsbühnen (von oben verfahrbar)

Push Around Vertikal (PAV):Handverschiebbare Arbeitsbühnen

Sondergerät (SPECIAL): Spezialmaschinen

• Mastkletterarbeitsbühnen (MCWP) 
• Isolierte Hubarbeitsbühnen (IAD) 
• Einsatz von Sicherheitsgeschirr und deren Inspektion (H)
• Auf- und Abladen (LOAD)
• Hubarbeitsbühnen für Manager (MM)

 

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Schulung